Wortstämme
Regeltrainer Wortstämme: LernjournalWortstammprinzip –Vorübung 2: Verben bildenWortstammprinzip –Vorübung 4: Wortstämme erkennenWortstammprinzip –Vorübung 5: Wortbausteine bestimmenRegeltrainer Wortstämme – Trainingsstation 2: Wortstämme markierenRegeltrainer Wortstämme – Trainingsstation 4: Wortstämme einprägen

Wortstämme

3.40 CHF42.50 CHF

profaxonline ab 3.40 CHF
42.50 CHF
ISBN-13: tstSprache: DeutschZyklus: 2, 3Klasse: 4, 5, 6, 7Alter: 10-13Autor: Programmierung: Kategorien: , Schlüsselworte: , , , , , , , ,

Produktbeschreibung

Wortstämme – Grundlage der Rechtschreibung

Rechtschreibung mit Wortstämmen zu trainieren ist sehr ökonomisch. Wer einen Wortstamm richtig gespeichert hat, kann mit Vor- und Endsilben unzählige Wörter richtig schreiben.

Lehrplan 21 und moderne Sprachlehrmittel legen grosses Gewicht auf die Wortstammregel. Es wird erwartet, dass die Schüler und Schülerinnen die Wortstammregel beachten und sie bei der Überarbeitung ihrer Texte auch anwenden (D.4.F1.d - f/S.84). Ausserdem sollen sie den Begriff Wortstamm (Stamm-Morphem) verwenden und Wortfamilien bilden können (D.5.D.1 b,c - Seite 89)

Einsicht in die Wortstammregel ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Anwendung. Mit sechs verschiedenen Vorübungen werden die Schüler und Schülerinnen für das Thema sensibilisiert: Sie ergänzen ein Stammamorphem mit Prä- und Suffix, sie markieren bei Wörtern den Stamm. Sie erleben wie ein Stamm durch einen Umlaut verändert wird (Lauf – Läufe; Bart Bärte).

100 Wortstämme werden in 5 überschaubaren Gruppen trainiert. Die Auswahl der Stämme erfolgte aufgrund von Fehlerlisten und einer Schätzung der Häufigkeit des Auftretens und der Fehleranfälligkeit. Lernen kann in der Schule nur immer exemplarisch stattfinden. Wer aber 100 Wortstämme richtig schreibt, der hat das Prinzip verstanden und kann es auch auf weitere Stämme selbstständig anwenden.

Entlastung der Lehrpersonen verspricht diese Software, die als Lernkartei aufgebaut ist. Ein Eingangs- und Schlusstest überprüft, ob der Stamm auch richtig gespeichert ist. Die Lernenden trainieren nur die Stämme, die noch nicht richtig gespeichert sind. Diese kommen in eine Trainingsschlaufe mit 4 verschiedenen Übungen. Die andern winkt die Software durch. Niemand soll durch das Training verunsichert werden oder Zeit damit verlieren, richtig gespeicherte Formen zu trainieren. Am Schluss winkt denjenigen ein Diplom, die die ganze Lernarbeit bewältigt haben. Warum nicht die Erreichung dieses Ziels mit den Lernenden in einem langfristigen Lernvertrag vereinbaren?

Einprägen der Wortstämme die noch Probleme bereiten ist wichtig. Das geschieht mit 4 verschiedenen Übungsanlagen. Die letzte ist eine virtuelle Prägemaschine. Besser kann man das Einprägen nicht mehr visualisieren.